Die Wechselatmung

Für die Wechselatmung setzen wir uns entweder auf einen Stuhl oder auf der Matte senkrecht hin. Die linke Hand liegt im Schoss und mit der rechten regulieren wir den Atem, indem wir den kleinen Finger und den Daumen abspreizen. Wir beginnen den Zyklus indem wir mit dem Daumen das rechte Nasenloch verschließen und links einatmen. Wir atmen aus indem wir mit dem kleinen Finger links verschließen. Als nächstes atmen wir ohne zu wechseln links ein und rechts aus, dann rechts ein und links aus. Diese Atemtechnik können wir für einige Minuten oder auch bis zu einer halben Stunde ausführen indem wir auch hier, wie oben beschrieben, die Ausatmung auf die doppelte Länge der Einatmung ausdehnen.

Sollte die Wechselatmung nicht gelingen, da ein Nasenloch zu dicht verschlossen ist, können wir uns so auf die Seite legen, dass das verschlossene Nasenloch oben liegt und den Kopf aufstützten. Mit voller Konzentration auf das Berührungsgefühl der Luft in der Nase atmen wir langsam ein und aus und lassen jegliche Verspannung sich auflösen. In der Regel wird sich die verschlossene Atembahn langsam öffnen.