Behandlungsablauf

Wie bereits erwähnt kann derselbe Krankheitserreger bei jedem einzelnen individuelle Symptome aufzeichnen und muss deshalb auch entsprechend individuell behandelt werden. In der alternativen Naturheilkunde behandelt man den Zustand und nicht die Krankheit des Patienten. Das Krankheitsbild und die Hartnäckigkeit bestimmen die Dauer einer Behandlung, denn je hartnäckiger und chronischer die Beschwerden sind, desto mehr Zeit braucht eine Therapie:

Eine Akutbehandlung läuft immer anders ab als die Behandlung einer bereits länger bestehenden Erkrankung.

Wie gehe ich vor?

Zuerst erkunde ich mich über:

  • Ihr allgemeines Befinden
  • Alle aktuellen und vergangenen Krankheiten, Beschwerden und Operationen.
  • Krankheiten der Eltern, Grosseltern und nach Bedarf der Verwandten.
  • Wie ändern Ihre Hauptbeschwerden und unter welchen Umständen (z.B. durch Kälte, Bewegung, Druck, usw.)
  • Ihren Charakter mit den Vorlieben und Abneigungen (z.B. beim Essen, Wetter, Freizeitbeschäftigung, usw.)
  • Komische, ungewöhnliche Symptome und Eigenheiten, die Sie von sich kennen, usw.
  • Die Erstbehandlung dauert beim Erwachsenen wegen der umfangreichen Anamnese ca. 1-2 Std. und bei Kindern je nach Alter bis zu einer Stunde.
  • Eine Fallanalyse und Repertorisation wird je nach Komplexität des Falles notwendig und ist entsprechend aufwendig.
  • Folgebehandlungen, Beratung und Mittel, dauern zwischen 15 und 60 Minuten und erfolgen in immer grösseren Abständen. Manuelle Therapien dauern je nachdem  ½ bis 1 ½ Std.


Fortsetzung, Änderung und Abschliessen der Therapie

Bei jedem Patienten ist die Genesungszeit individuell und von der Zusammenarbeit des Therapeuten und Patienten abhängig. Hierzu gehören auch Ehrlichkeit und aufmerksames selbst beobachten.

Wer sich auf alternative Heilmethoden einlässt muss meist völlig umdenken. Denn das Ziel ist die Ursache, den Wesenskern, der Krankheit zu heilen und nicht die oberflächlichen Symptome.

Es kommt schon mal vor, dass während einer Behandlung eine Erstverschlimmerung auftritt, welche als positiv zu bewerten ist, da diese zeigt, dass die Lebensenergie reagiert.

Vertrauliche Daten

Sämtliche Patientendaten unterstehen der Schweigepflicht

Ihr persönlichen Daten werden archiviert

Persönliche Angaben aus der Krankengeschichte werden nur nach schriftlicher Absprache mit dem Patienten an einen behandelnden Arzt oder Therapeuten weitergegeben.